Emily & Lotta brauchen Hilfe …

Neben dem tollen Dekogarten meiner Freundin steht ein altes Haus, das nach dem Tod der Besitzerin dem Verfall übergeben wurde. Gestern bat mich meine Freundin, ein paar Fotos zu machen, da das Haus demnächst wohl abgerissen werden soll.

 

Im völlig verwilderten Garten lagen auf einer Bank zwei Katzen. Im ersten Moment dachte ich „oh wie niedlich“ …

Emily & Leni

Aber … die graue Katze hatte mich schnell bemerkt und kam auf mich zugelaufen … da traf mich fast der Schlag … ein kleines Gestell mit Fell drüber … ich hab sofort die Katze geschnappt und bin mit ihr zu meiner Freundin gelaufen, damit die dicke Heidi-Katze was von ihrem Futter abgibt. Die kleine Katze hat ganz brav eine große Schüssel Nassfutter verputzt und konnte sich nicht entscheiden, ob sie erst fressen oder schnurren soll. Während sie fraß, habe ich in ihrem struppigen, klebrigen Fellchen zig Filzknödel fühlen können.  Als sie satt war, hat sie sich noch ein wenig geputzt und ist wieder zurück in den verwilderten Garten gelaufen.

Wenig später sind wir nochmal rüber gegangen, um nach der weißen Katze zu gucken. Die ist nicht ganz so dürr, war aber über eine Schüssel Futter auch sehr erfreut. Sie hat uns kräftig umschmust und war sehr zutraulich.

Bei einem Glas Wein haben wir dann überlegt, was wir jetzt tun werden. Wenn das Haus abgerissen wird, haben die beiden kein Zuhause mehr. Außerdem sind beide Katzen offensichtlich krank.

Heute morgen habe ich als erstes jede Menge Katzenfutter gekauft und bei meiner Freundin abgegeben. Dann bin ich zu meiner Haus- und Hoftierärztin gefahren und habe Medikamente gegen Flöhe, Milben und Würmer geholt. Außerdem habe ich mit meiner Tierärztin abgesprochen, dass wir erstmal die Tiere ein wenig aufpäppeln, dann von ihr durchchecken lassen und ich die beiden auf meinen Bauernhof hole, wenn es ihnen ein wenig besser geht. Auf jeden Fall hole ich die zwei sofort, wenn die Abbrucharbeiten am Haus anfangen.

Als wir heute abend wieder zum Haus gegangen sind, um die Medikamente zu verabreichen und die beiden mal genauer anzugucken, kamen beide schon auf uns zugelaufen und ließen sich durchplüschen. Fressen wollten sie nicht, aber das lag vielleicht daran, dass meine Freundin heute bereits zweimal Futter hingestellt hatte.

Beim genaueren untersuchen, mussten wir leider festellen, dass die kleine graue – ich habe sie Emily getauft – bis auf einen Reißzahn keine Zähne mehr hat. Außerdem ist das Zahnfleisch völlig entzündet. Die größere weiße – Lotta – hat total verkrustete Ohren und einen völlig verklebten, verfilzten Schwanz. Wir haben ein paar Fotos gemacht … obacht, die Bilder sind nichts für schwache Nerven …

 

Ich hoffe, wir haben ein wenig Glück und schaffen es, dass die beiden wieder glückliche dicke Katzen werden. Es wird nicht leicht … und leider wird es vermutlich auch eine ganze Menge kosten. Beide Katzen müssen aufgepäppelt werden und über die Tierarztkosten möchte ich eigentlich noch nicht wirklich nachdenken müssen … aber wenn man die traurigen Augen der beiden sieht, muss man doch was machen, oder?

Lotta

Emily

Wollt Ihr uns helfen? Wir würden uns sehr über Unterstützung von Euch freuen … schon 1 Euro sichert das Futter für einen Tag …

Rechts oben findet Ihr einen kleinen Paypal-Button für Spenden. Wer lieber überweisen möchte, schickt mir bitte eine Nachricht an info [ät] sabineberendonk [punkt] de. Die Details zum Spendenkonto schicke ich dann per Email.

Selbstverständlich werde ich hier laufend berichten, wie es den beiden geht …

Danke!

Dieser Eintrag wurde von Bine veröffentlicht.

3 thoughts on “Emily & Lotta brauchen Hilfe …

  1. Schön, daß Du nicht vorbei gegangen bist!
    Ich hoffe so sehr, daß die beiden es schaffen… sie sehen allerdings wirklich nicht gut aus und die Bilder sagen auch einiges..
    Ich drücke fest die Daumen.
    LG, Petra

  2. Oh Mann, die armen Miezen… Da wurde wohl nicht nur das Haus dem Verfall überlassen… Schön, dass ihr Euch kümmert! Ich glaube, dass sie es bestimmt schaffen können, wenn nicht noch größere Baustellen dazukommen.

  3. Ich könnte immer wieder schreien, wenn ich sehe, wie Tiere oftmals einfach abgeschoben und sich selbst überlassen werden. Und ich finde es total schön, dass Du Dich so lieb um die beiden kümmerst. Habe Dir eben eine Mail geschrieben…..werde mich gerne am „Aufpäppeln“ der beiden Racker beteiligen.
    Lieber Gruss
    Charlotte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s